Für Patienten die von einem Schlaganfall (Apoplexie) traumatischen oder sonstigen neurologischen Verletzungen betroffen sind.

Der Zustand und die Ausprägung eines körperlichen, auffälligen Erscheinungsbildes oder eines funktionellen Defizites kann mit Orthesen oder anderen, unterstützende Hilfsmittel, positiv beeinflusst werden.

Fußheberschienen zur Verbesserung des Gangbildes.


Eine Fußheberschwäche kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen eine spastische oder schlaffe Lähmung wie sie zum Beispiel durch einen Schlaganfall oder Multiple Sklerose entstehen kann. Aber auch eine Druckschädigung des Nerven durch einen Bandscheibenvorfall oder einen Knochenbruch kann die Ursache sein.

Die Schädigung zeigt sich in einem schlaff herunter hängenden Vorfuß, der schnell zur Stolperfalle werden kann. Dadurch muss das Knie beim Gehen sehr weit nach oben gehoben werden und es entsteht das typische Gangbild, das umgangssprachlich als "Stepper- oder Storchengang" bezeichnet wird.

Da die Sturzgefahr bei dieser Lähmung besonders hoch ist, sollte der Betroffene eine Fußheberschiene tragen, die den Vorfuß oben hält oder, falls die Muskeln nur geschwächt und nicht vollständig gelähmt sind, das Heben des Fußes unterstützt.

Hand- und Armschienen bei Lagerung oder Spastik gibt es in verschiedenen Ausführungen:

  • Starr

  • Flexibel

  • Aufblasbar

  • Auch Therapieknete, Bälle oder nur ein Gehstock können großes bewirken.

 

Ob individuell nach Gipsabdruck oder als Fertigprodukt auf Ihr Defizit abgestimmt, dass erarbeiten wir gemeinsam.